Frische Erdbeeren auf Dutch Baby – Ofenpfannkuchen aus der Auflaufform

Dutch Baby mit frischen Erdbeeren

Hallo liebe Naschkatzen,

ich bin so stolz verkünden zu können, dass ich mein erstes Baby auf die Welt gebracht habe! Okay, das ist falsch formuliert 😉 Ich fange noch mal an. Ich habe mein erstes „Dutch Baby“ fabriziert 😀 Das ist im Grunde ein ganz normaler Pfannkuchen, nur wird dieser im Backofen gebacken. Der Grundteig ist fast identisch mit dem eines normalen Pfannkuchen. Der für das „Dutch Baby“ unterscheidet sich in der Menge von Eiern und ist im Ganzen flüssiger.

Auch wenn der Name es vermuten lässt, stammt das Gericht nicht aus den Niederlanden, sondern aus den USA. Und, es hat auch bereits ein paar Jährchen auf den Buckel. Schon 1960 schrieb das US-Magazin „Sunset“ über das „Dutch Baby“. Entdeckt wurde es bei Manca’s Café in Seattle. Der Inhaber Victor Manca gilt als Erfinder dieses Ofenpfannkuchens. Man glaubt, dass der Name „Dutch“ auf eine falsche Übersetzung zurückgeht. Da das „Dutch Baby“ an den deutschen Pfannkuchenteig angelehnt ist, sollte das wohl frei übersetzt „Deutsches Baby“ heißen.

Das Besondere am „Dutch Baby“ ist mit Sicherheit sein Aussehen. Im Backofen geht der Teig nämlich so was von auf und das, in alle Richtungen. Am Ende sieht der Ofenpfannkuchen aus, wie ein magisches bergiges Gelände. Dieser Zustand bleibt zwar nur ein paar Sekunden, danach fällt das „Dutch Baby“ in sich zusammen, aber nach der Augenweide bleibt immerhin noch der großartige Geschmack. Von den Variationen ist man völlig frei und man kann auch deftige Versionen machen.

Eigentlich wird das „Dutch Baby“ klassisch in der Pfanne zubereitet. Da ich aber im Moment keine Pfanne habe, die in meinen Backofen passt, dachte ich mir, ich versuche das Ganze in einer Auflaufform. Tja und siehe da, das funktioniert genauso gut. Für mein Rezept verwendete ich eine Auflaufform mit den Maßen: 23 cm x 30 cm x 6 cm.

Am Ende stellt sich dann nur die Frage, was obendrauf kommt. Ende Mai kann es natürlich nur einen geben: die Erdbeere! Immerhin befinden wir uns mitten in der Erdbeersaison 😀

Probiert es doch mal aus. Das „Dutch Baby“ ist super einfach, sieht grandios aus und schmeckt einfach großartig.

  • Etwa 15 Minuten
  • Für 2 – 3 Personen
  • einfach
Drucken

Zutaten:

  • 3 Eier
  • 150 ml Milch
  • 60 g Mehl
  • 50 g Zucker
  • 1 Pk Vanillinzucker
  • 1 Prise Salz
  • Etwas Puderzucker zum Bestreuen
  • 30 g Butter
  • 150 g Erdbeeren

So geht’s:

  1. Als Erstes drehen wir den Backofen auf 220 Grad. Dann hat er Zeit sich aufzuheizen.
  2. Auf die unterste Ebene vom Backofen schieben wir den Gitterrost. Auch die Auflaufform geben wir zum Aufwärmen schon mal in den Backofen.
  3. Machen wir uns an den Teig. Dafür die Eier mit dem Zucker, Vanillinzucker, einer Prise Salz verquirlen und die Milch dazugeben.
  4. Im Anschluss das Mehl sieben, zur Eimasse geben und alles zu einem glatten Teig verrühren.
  5. Jetzt geben wir die Butter in die Auflaufform. Wir warten, bis sich die Butter im Backofen verflüssigt hat, und holen im Anschluss die Auflaufform heraus.
  6. Die Auflaufform ein bisschen hin und herbewegen, damit die Butter sich überall verteilt. Dann geben wir den Teig hinein und stellen die Auflaufform zurück in den Backofen.
  7. 10 – 15 Minuten backt unser „Dutch Baby“ nun vor sich hin. Dabei wird der Teig erheblich aufgehen.
  8. In der Zwischenzeit kümmern wir uns um die Erdbeeren. Erst einmal waschen, trocken tupfen und anschließend in Scheiben schneiden.
  9. Nach 10 – 15 Minuten, wenn unser „Dutch Baby“ schön aufgegangen und braun ist, holen wir es aus dem Backofen.
  10. Zum Schluss unser „Dutch Baby“ mit Puderzucker bestreuen, auf Tellern verteilen und mit Erdbeeren garnieren.

fertig …

Dutch Baby mit frischen Erdbeeren