Schnell, einfach und genial – Die 3 Zutaten Tomatensoße nach Marcella Hazan

3 Zutaten Tomatensoße nach Marcella Hazan
3 Zutaten Tomatensoße nach Marcella Hazan

Hallo Freunde des guten Geschmacks,

hab ich Euch eigentlich schon mal erzählt, was ich an der italienischen Küche so liebe? Es ist nicht nur der Geschmack von Pasta, Pizza und Co. Es ist vor allem die Reduzierung auf das Wesentliche. Die Philosophie hinter den Gerichten. Der Umgang mit Zutaten und Handwerk. Ich meine, was ist schon eine Tomatensoße mit Spaghetti? Das sind Nudeln mit einer Soße aus Tomaten. Klingt nach nichts, ist aber so viel mehr. Die Pasta ist Handarbeit. Aus Mehl, Wasser, Salz und je nach Rezept auch Eiern, wird ein Teig geschaffen. Aus sonnengereiften Tomaten entsteht mit leckerem Olivenöl, Zwiebeln und Basilikum eine Soße. Das ist einfach, das ist reduziert und das ist genial lecker.

Marcella Hazan is in the house …

Es war einmal eine Frau, die 1956 gemeinsam mit Ihrem Mann in die USA auswanderte. Irgendwann später, im Jahre 1973 schrieb die Dame mit 50 Jahren in New York Ihr erstes Kochbuch. Das „The Classic Italian Cook Book“ wurde zum Renner und gilt auch heute noch als Standardwerk. Mit Ihren Rezepten machte Hazan die traditionelle italienische Küche in den USA so richtig populär.

3 Zutaten Tomatensoße nach Marcella Hazan

1, 2, 3 … Marcella Hazan’s Tomatensoße

Hier haben wir sie wieder. Die Einfachheit, die Reduzierung und den genialen Geschmack. Die Tomatensoße von Marcella Hazan kommt mit 3 bzw. 4 Zutaten aus. Aber nicht nur die Zutaten sind reduziert. Auch die Herangehensweise ist minimalistisch. Denn man gibt Tomaten aus der Dose, Butter und eine geschälte, halbierte Zwiebel einfach zusammen in einen Topf. 45 Minuten und einige Rühr-Aktionen später, hat man die geniale Tomatensoße von Marcella Hazan.

Die Beste Tomatensoße der Welt?

Wenn man die gute alte Suchmaschine anschmeißt und nach dem Rezept sucht, fällt eines sofort auf. Überall wird Hazan’s Tomatensoße als die Beste der Welt betitelt. Ob das stimmt, wollte ich natürlich selbst herausfinden und so kam vergangene Woche, die „Beste“ Tomatensoße der Welt von Marcella Hazan bei mir auf den Tisch.

Was soll ich sagen? Soll ich Euch jetzt erzählen, dass diese Tomatensoße wirklich die Beste ist? Immerhin haben wir hier keinen Knoblauch, keinen Oregano, keinen Basilikum, kein Olivenöl und auch keinen Pfeffer. Hazan’s Tomatensoße ist lecker, ja. Sie ist überaus schmackhaft, seidig, aromatisch und sie glänzt so schön. Dafür ist übrigens die Butter verantwortlich. Sie macht die Soße zudem, was sie ist. Auch die Zwiebel gibt Ihr Bestes und bringt ein tolles Aroma in die Soße.

Hazan’s Tomatensoße ist aber nicht nur so grandios wegen des Geschmacks. Vor allem ist die Tomatensoße so genial und vielleicht sogar die Beste der Welt, weil sie so simpel ist. Man muss nichts klein schneiden, nichts passieren, nichts 2 Stunden köcheln lassen. Man gibt alle Zutaten in den Topf, wartet und genießt. Die Tomatensoße ist die perfekte Mischung aus einem wunderbaren Geschmack und einer ausgeklügelten Zubereitungsart. Ja, das macht Sie zu einer der Besten Tomatensoßen der Welt.

Wer jetzt Lust darauf hat, die Soße selbst mal zu probieren, für den habe ich hier das Rezept für die Tomatensoße nach Marcella Hazan abgetippt. Viel Spaß.

  • Etwa 45 Minuten
  • Für 4 Personen
  • Einfach
Drucken

Zutaten:

  • 800 g geschälte,
    ganze Tomaten aus der Dose
    in Tomatensaft (Ohne Zugabe von Zitrone)
  • 1 Zwiebel
  • 75 g Butter
  • Prise Salz

So geht’s:

  1. Als erstes die Zwiebel schälen und halbieren. Dann die Tomaten aus der Dose samt Flüssigkeit in einen Topf geben. Butter und Zwiebel zu den Tomaten geben. Dann mit einer Prise Salz würzen und alles einmal kurz aufkochen lassen.
  2. Anschließend die Hitze reduzieren und nur noch simmern lassen. Das Ganze muss jetzt 45 Minuten lang garen. Zwischendurch immer mal wieder umrühren und dabei auch die Tomaten zerdrücken.
  3. Die Soße ist fertig, wenn kein Wasser mehr an der Oberfläche schwimmt und die Soße schön eingedickt ist. Kurz vorm Servieren die Zwiebel entfernen und die Soße ggf. mit Salz abschmecken.
  4. Ich empfehle auf jeden Fall leckere Nudeln dazu. Die könnt Ihr ganz einfach knapp 10 Minuten, bevor die Soße fertig ist, aufsetzten. Als Garnierung kann man Basilikum und auch Parmesan über die Soße geben. Übrigens, die Zwiebel kann man auch essen. Die schmeckt phänomenal lecker. Fertig.

6 Leute schrieben was dazu:

  1. Von Heide am 13.08.2018

    Hallo Daniel,
    danke für Deinen ehrlichen Rat. Ich hatte mir dieses Rezept ohnehin schon abgespeichert, dann mach ich es vielleicht mal im Winter und dann natürlich mit Dosentomaten. Für den TM hab ich schon eines, aber da kommt so viel rein, drum hatte mir dieses so gut gefallen, weil so einfach.
    Liebe Grüße, Heide

    Antworten
  2. Von Heide am 13.08.2018

    Danke Daniel für die rasche Antwort. Ich denke mir halt, dass es direkt schade ist, wenn ich jetzt in der Tomaten-Hauptsaison auf Dosentomaten zurückgreife. Haut entfernen müßte ich nicht, weil ich sie doch mit dem Thermomix machen möchte und der püriert so fein, da merkt kein Mensch mehr was von einer Haut und ich habe mir Arbeit gespart. Oder ist das für die Soße zu fein?
    Liebe Grüße, Heide

    Antworten
    • Von Daniel am 13.08.2018

      Ja das stimmt. Wenn du schöne Tomaten aus Deutschland hast, solltest du diese auch verwenden. Wäre wirklich schade drum. Aber dann würde ich dir von diesem Rezept hier abraten. Denn hier ist der Sinn und Zweck, die 3 Zutaten in einen Topf zu schmeißen und unter gelegentlichem Rühren, 45 Minuten lang zu garen. Die Erfinderin dieser Methode greift dabei bewusst auf Dosentomaten zurück. Das Ganze macht man in einem offenen Topf. Ich denke der Thermomix macht auch gute Soßen, aber das ist eine andere Herangehensweise und Technik. Dieses Rezept ist für den guten alten Topf gedacht :-) Ich würde dann an deiner Stelle nach Rezepten für Tomatensoße aus frischen Tomaten und Thermomix suchen.

      Antworten
  3. Von Heide am 12.08.2018

    Hallo,
    hatte schon geschrieben, dass ich sie mal probieren möchte. Kann man nicht auch frische Tomaten nehmen. Ich meine, jetzt wo es sie überall in allen Variationen frisch gibt? Oder leidet das Aroma drunter, weil die Dosentomaten schon was dabei haben, was die frischen nicht haben?
    Würde mich über eine Antwort freuen.
    Liebe Grüße, Heide

    Antworten
    • Von Daniel am 12.08.2018

      Hallo Heide, für dieses Rezept empfehle ich dir Tomaten aus der Dose und zwar die richtig guten San-Marzano-Tomaten. Achte darauf, dass es ganze und geschälte Tomaten sind die ohne Zitronensaft versetzt sind. Frische Tomaten aus Deutschland sind auch toll. Kommen aber an das Aroma nicht rann. Wenn du frische nutzt, entferne auf jeden Fall die Schale und steuer ein bissl Tomatensaft dazu.
      Liebe Grüße
      Daniel

      Antworten

Was sagst Du dazu?

Wenn Du ein Kommentar hinterlässt, wird es nicht sofort veröffentlicht. Dein Kommentar wird von mir geprüft und manuell freigegeben. Du kannst auch anonym ein Kommentar hinterlassen. Dafür die Felder Name, E-Mail und Webseite leer lassen. Diese sind optional und müssen nicht ausgefüllt werden. Pflichtfelder sind ensprechend mit * markiert.

Passend zum Thema: