Spaghetti mit Ofen-Tomatensoße, Thymian und Parmesan

August 2018
Spaghetti mit Ofen-Tomatensoße und Parmesan
Spaghetti mit Ofen-Tomatensoße und Parmesan

Hallo Freunde des guten Geschmacks,

vielleicht denkt Ihr jetzt, „oh neee, nicht schon wieder eine Tomatensoße!“ Ich sage, doch, schon wieder! Aber in diesem Fall, anders. Vor Kurzem kam mir nämlich die Idee in den Sinn, eine Tomatensoße aus im Ofen gegarten Tomaten zu machen. Der Geschmack ändert sich nämlich bei dieser Garmethode erheblich und das Aroma der Tomaten wird intensiviert. Ein toller Geschmack und gleichzeitig kann man die Tomatensaison hochleben lassen. Bei den meisten Tomatensoßen kommen ja eher die guten alten Dosentomaten aus Italien zum Einsatz. Also ist dieses Rezept eine gute Gelegenheit, die Deutsche Tomate zu verarbeiten.

Was bei einer Tomatensoße nicht fehlen darf, sind Zwiebeln und Knoblauch. Diese kommen in diesem Rezept ebenfalls in den Ofen. Der Knoblauch kommt sogar samt Schale zu den Tomaten und wird erst später geschält. Das i-Tüpfelchen in diesem Gericht ist der Thymian. Der harmoniert wirklich fantastisch mit den Tomaten.

Ach ja, was ich auch schon immer mal testen wollte, das hab ich letztens bei Jamie Oliver gesehen, konnte ich bei diesem Pastagericht auch direkt mal ausprobieren. Der hatte nämlich im Grunde ohne Herd gekocht und trotzdem eine mega heiße Pfanne in der Hand gehabt. Wie hat er das gemacht? Die Pfanne war in seinem Steinofen und als er sie rausholte, um seine Zutaten rein zu werfen, war das Teil mega heiß. Das habe ich im Grunde auch gemacht. Als die Tomaten fertig waren, holte ich die Form aus dem Ofen und gab ein wenig Balsamico Essig darüber. Dadurch, dass die Form noch heiß war, verkochte der Essig und zurück blieb nur sein tolles Aroma.

Ja ich weiß, schon wieder eine Tomatensoße, aber ich bitte Euch, probiert das Rezept mal aus. Ihr werden es nicht bereuen :-)

  • Etwa 35 Minuten
  • Für 4 Personen
  • Einfach
Drucken

Zutaten:

  • 400 g Spaghetti
  • 700 g Cherry Rispentomaten
  • 1 Zwiebel, weiß ca. 120 g
  • 2 Knoblauchzehen ca. 15 g
  • Ein paar Thymianzweige ca. 4 g
  • 25 g Parmesan
  • 20 g Butter
  • Olivenöl
  • 1 El Balsamico Essig
  • Salz
  • Pfeffer

So geht’s:

  1. Als erstes den Backofen auf 190 Grad Ober-/Unterhitze einstellen und ein Rost auf die mittlere Ebene schieben.
  2. Dann die Tomaten waschen, trocken tupfen und halbieren. Die Tomaten in eine Auflaufform geben. Den Thymian vom Zweig zupfen und zu den Tomaten geben. Die Knoblauchzehen nicht schälen, sondern nur leicht aufbrechen und ebenfalls zu den Tomaten in die Auflaufform geben. Die Zwiebel schälen, halbieren, quer in Scheiben schneiden und auch zu den Tomaten geben. Jetzt alles mit Olivenöl beträufeln, pfeffern und leicht salzen. Dann mit den Händen alles durchmischen. Die Auflaufform für 20 Minuten in den Backofen geben. Nach 10 Minuten einmal durchrühren.
  3. Während die Tomaten im Ofen sind, den Parmesan reiben und einen Topf mit ausreichend Wasser für die Pasta auf den Herd stellen und das Wasser zum Kochen bringen. Sobald das Wasser kocht, gut salzen. 5 Minuten, bevor die Tomaten fertig sind, die Pasta ins kochende Wasser geben.
  4. Nach den 20 Minuten die Auflaufform aus dem Ofen nehmen und 1 El Balsamico Essig einrühren. Die Knoblauchzehen rausfischen und die Schale entfernen. Nun alles in eine Küchenmaschine mit Schneidemesser geben und zerkleinern.
  5. Sobald die Pasta gar ist, durch ein Sieb abgießen und direkt zurück in den Topf geben. Die Pasta nicht abtropfen lassen. Schnell wieder zurück in den Topf geben und dabei ein wenig vom Nudelwasser mitnehmen.
  6. Jetzt die Tomatensoße zur Pasta in den Topf geben und 2/3 vom Parmesan und 20 g Butter hinzufügen. Jetzt alles gut miteinander vermischen, bis die Butter geschmolzen ist.
  7. Dann kann auch schon serviert werden. Die Pasta auf Tellern verteilen und mit dem restlichen Parmesan und einer Prise Pfeffer garnieren. Fertig.

4 Leute schrieben was dazu:

  1. Von Ute am 02.11.2018

    Sehr Lecker.
    Wie gut muss das sein, miz sommerfrischen aromatischen Tomaten?
    Ich werde es auf jeden Fall nochmal machen.

    Antworten
    • Von Daniel am 03.11.2018

      Danke Dir. Schmeckt dann auf jeden Fall noch ein bisschen besser.

      Antworten
  2. Von Ute am 17.10.2018

    Hallo Daniel
    Ich/wir sind total begeistert!!!!!
    Fantastisches Rezept-super einfach-und so lecker!
    Da ich Knoblauch,SORRY, hasse hab ich diese Knolle ersatzlos gestrichen 😉. Es funktioniert auch ohne.
    Vielen lieben Dank dafür!!!!!!!!!

    Antworten
    • Von Daniel am 18.10.2018

      Hi, das freut mich aber. Danke dir. Wer Knoblauch nicht mag, braucht sich nicht entschuldigen. Ich mag auch nicht alles und ich wette, auch ohne schmeckt es gut.

      Antworten

Was sagst Du dazu?

Wenn Du ein Kommentar hinterlässt, wird es nicht sofort veröffentlicht. Dein Kommentar wird von mir geprüft und manuell freigegeben. Du kannst auch anonym ein Kommentar hinterlassen. Dafür die Felder Name, E-Mail und Webseite leer lassen. Diese sind optional und müssen nicht ausgefüllt werden. Pflichtfelder sind ensprechend mit * markiert.