Spaghetti Avocado Carbonara mit Bacon

August 2018
Spaghetti Avocado Carbonara
Spaghetti Avocado Carbonara

Hallo Freunde des guten Geschmacks,

Ihr wisst, ich bin ein Freund von schnellen Gerichten. Mit ein bisschen Schwung bringt man diese Pasta-Variation in gerade einmal 20 Minuten auf den Tisch. Das Zauberwort lautet Multitasking. Während der Bacon in der Pfanne brutzelt, kochen die Nudeln im Wasser und in der Küchenmaschine wartet schon die Avocado, mit all den anderen Zutaten darauf, zur Soße verarbeitet zu werden.

Ich liebe diese Kombination. Avocado und Bacon passen wirklich ungemein gut zusammen. Ich bin schon ein wenig neidisch auf die Länder, in denen man Avocados einfach so vom Baum pflücken kann. Hier bei uns gedeiht das Lorbeergewächs einfach nicht. Darum muss man es wohl oder übel einfliegen lassen. Das sorgt natürlich für eine schlechte Ökobilanz. Auch verursacht die steigende Nachfrage, dass in den Anbaugebieten um Mittel- und Südamerika immer mehr Wälder für neue Plantagen gerodet werden. Zudem kommt die Natur nicht mehr hinterher und die Bäume müssen händisch mit Wasser versorgt werden. Das trocknet die umliegenden Brunnen langsam aber sicher aus. Tja, klingt nicht gerade gut. Darum sollte man sich auch nicht jeden Tag mit Avocados den Bauch vollschlagen.

Hin und wieder ist es aber okay. Vor allem, wenn man auf ein paar Sachen achtet. Kauft ausschließlich Avocados mit dem EU-Bio-Siegel. Diese stammen aus den Anbaugebieten Spanien und Israel. Dort werden die Standards von der EU kontrolliert und es wird auf Pestizide und Wasserverbrauch geachtet. Auch ist die Ökobilanz um einiges besser, da die Reise zu uns einfach kürzer ist. Klingt doch gut. Denn seien wir mal ehrlich, ein Leben ohne Avocados wäre um einiges langweiliger. Vor allem würde es diese Carbonara Variation nicht geben. Die Avocado verleiht dem Gericht nicht nur einen unverwechselbaren Geschmack, die Pasta wird auch wunderbar cremig. Das i-Tüpfelchen ist das Aroma vom Bacon. Wenn man Multitasking-Mäßig alles richtig macht, schwenkt man die gegarte Pasta in dem ausgelassenen Fett vom Bacon. Das bringt zusätzlich Geschmack.

Also wenn Ihr Mal die etwas andere Carbonara probieren möchtet, testet mein Rezept doch mal. Ach ja und Augen auf beim Avocado-Kauf.

  • Etwa 20 Minuten
  • Für 2 Personen
  • Einfach
Drucken

Zutaten:

  • 200 g Spaghetti
  • 1 Avocado ca. 60 g
  • 1 Knoblauchzehe ca. 8 g
  • Saft einer halben Limette
  • 10 g Basilikum
  • 4 Scheiben Bacon ca. 60 g
  • 20 g Parmesan
  • 1 Ei (Eigelb) Größe L
  • Salz
  • Pfeffer
  • 125 ml Nudelwasser

So geht’s:

  1. Als erstes eine Pfanne bei mittlerer Hitze auf den Herd stellen und in die noch kalte Pfanne die Bacon-Scheiben geben. Langsam das Fett vom Bacon auslassen und den Bacon knusprig braten. Anschließend den Bacon aus der Pfanne nehmen und auf Küchenpapier legen. Das saugt überschüssiges Fett auf.
  2. Währenddessen einen Topf mit ausreichend Wasser für die Nudeln auf den Herd stellen und das Wasser zum Kochen bringen. Sobald das Wasser kocht, gut salzen und die Nudeln hineingeben. Während die Nudeln garen, immer mal wieder durchrühren.
  3. In der Zwischenzeit die Avocado halbieren, den Kern entfernen und das Fruchtfleisch mit einem Löffel aus der Schale heben. Den Knoblauch schälen und in Scheiben schneiden. Basilikum vom Zweig zupfen. Den Parmesan reiben. 125 ml vom Nudelwasser entnehmen und in ein Gefäß geben.
  4. Jetzt das Avocado-Fruchtfleisch, den Knoblauch, das Basilikum, den Saft einer halben Limette, 1 Eigelb, eine Prise Salz, eine Prise Pfeffer, 125 ml Nudelwasser in eine Küchenmaschine mit Schneidemesser geben und die Zutaten zerkleinern bzw. vermischen. Alternativ geht auch ein Pürierstab.
  5. Die Pasta abgießen und in die Pfanne geben, in welcher der Bacon gebraten wurde. Die Pasta saugt das übrige Fett auf. Den Herd ausschalten, die Carbonara Soße zu den Nudeln geben und ordentlich vermischen. Den Bacon mit den Händen oder einem Messer zerkleinern und bis auf ein bisschen für die Garnierung, zu den Nudeln geben. Noch einmal alles durchmischen und dann sofort servieren. Mit dem restlichen Bacon garnieren. Fertig.

Was sagst Du dazu?

Wenn Du ein Kommentar hinterlässt, wird es nicht sofort veröffentlicht. Dein Kommentar wird von mir geprüft und manuell freigegeben. Du kannst auch anonym ein Kommentar hinterlassen. Dafür die Felder Name, E-Mail und Webseite leer lassen. Diese sind optional und müssen nicht ausgefüllt werden. Pflichtfelder sind ensprechend mit * markiert.