Schnell & Gesund: Wraps mit Zucchini, Hüttenkäse und Makrele

Wraps mit Zucchini, Hüttenkäse und Makrele
Wraps mit Zucchini, Hüttenkäse und Makrele

Hallo Freunde des guten Geschmacks,

lange Zeit war der Dienstag mein Frittata-Tag. Warum? Weil es schnell geht und ich an diesem Wochentag, nach der Arbeit nicht so viel Zeit habe. Auf Dauer wird aber auch ein so wandelbares Gericht wie die Frittata langweilig. Es musste also was neues her und so landete ich schlussendlich bei Wraps. Die gehen immerhin auch superschnell, sind genau so variabel und schmecken, wie die Frittata auch am nächsten Tag noch richtig gut.

Wie das aber manchmal so ist im Leben, war auch bei diesem Thema irgendwann die Luft raus. Viele Ideen hatte ich umgesetzt. Manche waren richtig lecker, andere nicht so wirklich. Die meisten Ideen verfolgte ich nach dem ersten Versuch nicht weiter. Eine aber hatte es mir angetan und die möchte ich Euch hier und heute vorstellen. Wraps gefüllt mit Zucchini, Hüttenkäse und Makrele.

Es ist schon interessant, wie man manchmal auf seine Ideen kommt. Vor einigen Monaten wollte ich eine Art Rösti aus Zucchini machen. Dafür mischte ich geraspelte Zucchini mit Zwiebeln und Hüttenkäse. Wenn auchgleich der Versuch, daraus ein Rösti zu machen nach hinten los ging, war ich geschmacklich von der Kombination begeistert. Ich behielt das Ganze im Hinterkopf und widmete mich erst einmal anderen Geschichten zu. Später, als ich auf der Suche nach interessanten Wrap-Ideen war, viel mir die Kombination wieder ein.

Dann musste ich nur noch überlegen, was dazu passt. Makrele und Zucchini: check. Makrele und Dill: check. Dill und Zucchini: check. Fehlt nur noch der letzte Kick, Chiliflocken und Zitrone. Die Mischung schmeckt unheimlich lecker. Das Rezept ist einfach, schnell und, das muss jetzt auch mal gesagt werden, gesund. Probiert meine Wraps mit Zucchini, Hüttenkäse und Makrele doch mal aus.

  • Etwa 15 Minuten
  • Ergibt 6 Wraps
  • Einfach
Drucken

Zutaten:

  • 1 Zucchini ca. 400 g
  • 2 Zwiebeln, weiß ca. 230 g
  • Saft einer halben Zitrone
  • 10 g Dill
  • 200 g Hüttenkäse
  • 2 Dosen Makrelenfilets a 85 g Abtropfgewicht/125 g Füllmenge
  • 6 Wraps
  • Salz
  • Pfeffer
  • Chiliflocken

So geht’s:

  1. Die Zucchini waschen und trocken tupfen. Anschießend mit einer Reibe raspeln. Die Zucchini-Raspel in eine Schüssel geben und salzen. Dann für 10 Minuten beiseitestellen.
  2. Die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Den Dill fein hacken. Die Makrelenfilets aus der Dose abtropfen lassen, mit den Händen zerkleinern und beiseitestellen.
  3. Die Zucchini-Raspel haben nach 10 Minuten ordentlich Flüssigkeit gelassen. Mit den Händen weiter Saft ausdrücken und dabei die Zucchini-Raspel in eine neue Schüssel geben.
  4. Zwiebelwürfel, Hüttenkäse, Dill, Zitronensaft, eine Prise Salz und Pfeffer zu den Zucchini-Raspeln geben und alles ordentlich miteinander vermischen.
  5. Jetzt geht’s ans Eingemachte. Es gibt mehrere Wege, einen Wrap zu füllen und anschließend zu rollen oder zu falten. Ich verschließe meine Wraps ganz gern komplett. So kann man sie direkt verschlingen oder auch aufbewahren, mitnehmen und später essen. Bei dieser Methode ist es wichtig, den Wrap nicht zu überfüllen. Weniger ist hier mehr. Als Erstes kommt etwas Zucchini-Mischung in die Mitte des Wraps. Die Füllung nach rechts und links etwas ausbreiten. Nach oben und unten aber schön Platz lassen. Im Grunde formt man ein Rechteck in der Mitte vom Wrap. Danach verteilt man ein wenig von der Makrele obendrauf und garniert das Ganze mit ein paar Chiliflocken. Dann die beiden Seiten, rechts und links in Richtung Wrap-Mitte umschlagen. Anschließend die untere Seite nach oben, auch in Richtung Wrap-Mitte klappen. Jetzt beginnt man langsam, den Wrap von sich weg zu rollen. Wichtig dabei ist, alles gut festzuhalten bzw. festzudrücken, während man den Wrap rollt. Zum Schluss einfach nur noch in der Mitte durchschneiden und den Wrap genießen. Will man ihn erst am nächsten Tag oder später essen, schneidet man ihn nicht durch. Da ich nicht so gut im Erklären von solch komplizierten Dingen bin, gibt es das Ganze noch in Bildform.Wraps richtig rollen
Wraps mit Zucchini, Hüttenkäse und Makrele