Mein Winter-Wonder-Weihnachtssalat mit Rotkohl, Apfel, Ziegenkäse & gerösteten Walnüssen

Rezept: Wintersalat mit Ziegenkäse und gerösteten Walnüssen
Rezept: Wintersalat mit Ziegenkäse und gerösteten Walnüssen

Hallo Freunde des guten Geschmacks,

bald ist es wieder so weit! Noch ein paar Tage mit Vorfreude im Gepäck umherwandern und ein paar Nächte eingepackt in der Decke die Nacht rumkriegen. Schon steht der Weihnachtsmann vor der Tür. Weihnachten, das ist doch dieses Fest der Liebe, der Familie, des Friedens und des Zusammenkommens. Blödsinn, bei Weihnachten geht es nur um eins: sich mit leckeren Essen den Bauch vollzuschlagen! Quatsch, kleiner Scherz. Natürlich geht es um Nächstenliebe. Aber direkt dahinter kommt bitte das Essen.

Dieses Jahr koche ich wieder für die ganze Familie das Weihnachtsmenü. Für meine Frau, für meine Eltern, die Schwiegereltern, meinem Bruder, dem Bruder meiner Frau und ja, natürlich auch für mich. Am 24.12 um Punkt 18:00 Uhr serviere ich nicht nur selbst gemachte Klöße und einen fetten Gänsebraten, sondern auch diesen herrlichen winterlichen Salat mit Rotkohl, Apfel, Ziegenkäse und gerösteten Walnüssen. Als Vorspeise versteht sich.

Jedes Jahr ist es doch das Gleiche. Zu Weihnachten werden die ach so schönen Kindheitserinnerungen geweckt. Und wer ist schuld? Klar, die ganzen Aromen, die so durch die Räume fliegen. Und seien wir mal ehrlich, was sagt mehr Weihnachten als Rotkohl gemischt mit Äpfeln? Ja okay, vieles wahrscheinlich. Für mich aber ist die Mischung aus Rotkohl, Äpfeln und gerösteten Walnüssen ein klassischer gedanklicher Rückblick an die vergangenen 100 Jahre Weihnachten. Darum vereine ich sie auch in meinem kleinen Winter-Wonder-Weihnachtssalat.

Der Ziegenkäse ist dabei eigentlich nur Mittel zum Zweck. Er sieht hübsch aus und entlockt den Gästen hoffentlich ein „Mmmmmhhh“. Zugegeben, an meinem Heiligen Abend muss ich den Salat ein klein wenig abwandeln. Denn zu Gast habe ich nicht nur Fleischfresser, sondern auch jemanden, der die Tiere lieber streichelt, als sie oder alles was sie produzieren, zu verspeisen.

Egal, das Fest der Liebe spiegelt sich auf jeden Fall auch im Dressing meines Salates wieder. Getränkt ist mein Winter-Wonder-Weihnachtssalat nämlich in frisch gepressten Orangensaft vermischt mit Essig, Öl, Senf und Honig. Okay, den Honig muss ich ja dann wohl auch beiseitelegen.

Bevor ich meine kleine winterliche, an Veganer angepasste Weihnachtsedition von Salat an Heiligabend servieren werde, hab ich die Kombination für nicht Veganer natürlich vorab getestet. Man geht ja nicht unvorbereitet in die Schlacht! Das Rezept möchte ich Euch dabei nicht vorenthalten. Vielleicht ist einer von Euch ja noch auf der Suche nach einer kleinen aber feinen winterlichen Vorspeise mit einem Hauch Weihnachten ;-)

  • Etwa 20 Minuten
  • Für ca. 4 – 6 Personen
  • Einfach
Drucken

Zutaten:

  • 1/4 frischer Rotkohl ca. 285 g
  • 150 g Felsalat
  • 1 Apfel, entkernt ca. 130 g
  • 1 Karotte ca. 80 g
  • 1 Zwiebel, rot ca 60 g
  • Rosmarin ca. 2 g
  • 70 g Walnüsse
  • 200 g Ziegenkäse, Rolle
  • 3 El Olivenöl
  • 2 El weißen Balsamico
  • Saft einer halben Orange
  • 1 Tl Honig
  • 1 Tl Senf
  • Prise Zucker
  • Salz
  • Pfeffer

So geht’s:

  1. Als Erstes den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze einstellen.
  2. Dann eine Pfanne bei mittlerer Hitze auf den Herd stellen und die Walnüsse, ohne Zugabe von Öl in der Pfanne rösten. Die Walnüsse dabei ruhig ein klein wenig zerkleinern und unter regelmäßigen wenden, so lange rösten, bis sie rundherum dunkelbraun sind. Anschließend beiseitestellen.
  3. Im Anschluss daran die äußeren Blätter vom Rotkohl entfernen und den Rotkohl vierteln. Für den Salat brauchen wir nur 1/4 vom Rotkohl. Den Rest kann man in Frischhaltefolie einwickeln und ca. 1 – 2 Wochen im Kühlschrank lagern. Der Kohl kann auch blanchiert und dann eingefroren werden. Bei der Lagerung kommt es jedoch darauf an, ob man einen Rotkohl aus Sommer oder Winterernte hat. Letzterer kann erheblich länger gelagert werden. Rotkohl aus Sommerernte sollte schnellstmöglich verbraucht werden.
  4. Von dem Viertel entfernen wir den weißen Strunk. Danach schneiden wir den Rotkohl der Länge nach in feine Streifen und spülen diese unter kaltem Wasser ab. Danach die Rotkohlstreifen ordentlich trocknen.
  5. Danach den Feldsalat gründlich waschen und trocknen. Die Karotte schälen und grob raspeln. Die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Den Apfel vierteln, entkernen, jedes Viertel noch einmal halbieren und in feine Scheiben schneiden. Den Rosmarin vom Strunk zupfen und grob klein hacken.
  6. In einer großen Salatschüssel den Saft einer halben Orange mit 3 El Olivenöl, 2 EL weißen Balsamico, 1 Tl Senf, 1 Tl Honig, einer Prise Zucker, Salz und Pfeffer vermischen. Mit einem Schneebesen so lange rühren, bis eine homogene Flüssigkeit entsteht. Dann die Zwiebeln zum Dressing geben und unterrühren.
  7. Rotkohl, Feldsalat, Äpfel, Karotten und Walnüsse in die Schüssel geben und mit dem Dressing vermischen. Ein paar Walnüsse für die Garnierung beiseitelegen.
  8. Von der Ziegenkäserolle 6 gleichgroße Stücke abschneiden, auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und mit einer Prise Pfeffer und Rosmarin garnieren. Das Ganze bei 200 Grad Ober-/Unterhitze auf der mittleren Ebene für 4 – 6 Minuten backen.
  9. Nach den 4 – 6 Minuten den Ziegenkäse aus dem Backofen holen. Den Salat auf Tellern verteilen und mit dem Ziegenkäse garnieren. Die restlichen Walnüsse obendrauf verteilen.

fertig …

Rezept: Wintersalat mit Ziegenkäse und gerösteten Walnüssen