Shakshuka mit Cannellini Bohnen, frischen Tomaten, Parmesan und Spinat

Mai 2018
Shakshuka mit Cannellini Bohnen, frischen Tomaten, Parmesan und Spinat
Shakshuka mit Cannellini Bohnen, frischen Tomaten, Parmesan und Spinat

Hallo Freunde des guten Geschmacks,

seit ich dem Koch Hans Neuner in der Sendung „Kitchen Impossible“ dabei zugesehen habe, wir er in Tel Aviv den Klassiker Shakshuka zubereitet hat, bin ich ein riesen Fan von der Spezialität. Ich liebe Shakshuka. Das Gericht ist so schön einfach, geht schnell von der Hand, ist mega wandelbar und es gibt fast nichts schöneres als ein Stück Brot oder Baguette in die Soße zu drücken und sich anschließend in den Mund zu schieben :-)

Der Ursprung von Shakshuka liegt in der nordafrikanischen und israelischen Küche. Dort essen die Leute ihr Shakshuka gerne zum Frühstück. Für mich ist Shakshuka aber auch ein perfektes Mittag oder Abendessen. Das Grundrezept besteht aus Eiern, die in einer Tomatensoße gegart werden. Kleine Abwandlungen bestehen aus etwas Chili, einer Prise Paprika oder einer Handvoll verschiedener Kräuter.

Heute habe ich eine kleine eigene Abwandlung für Euch. Neben den Grundzutaten wie Tomaten und Eiern kommen in mein Shakshuka auch Cannellini Bohnen, Parmesan und Spinat. Neben Tomaten aus der Dose verwende ich in diesem Rezept auch frische Tomaten. Zu beachten gibt es bei diesem Rezept eigentlich nichts. Es ist wirklich sehr einfach. Man sollte sich nur die Frage stellen, wie man seine Eier am liebsten hat. Denn das beeinflusst die Dauer des Garprozesses. Mögt Ihr das Eigelb lieber flüssig, dauert es nicht so lange. Wollt Ihr das Eigelb fest, müsst Ihr Euch ein wenig mehr gedulden. Probiert mein Rezept doch mal aus. Ist auch ein wahrer Energielieferant ;-)

  • Etwa 30 Minuten
  • Für 2 – 4 Personen
  • Einfach
Drucken

Zutaten:

  • 480 g Mini Rispentomaten
  • 2 Knoblauchzehen ca. 10 g
  • 2 Zwiebeln, weiß ca. 125 g
  • 150 g frischer Spinat
  • 1 Tomaten aus der Dose 400 g
  • 1 Canellini Bohnen aus der
    Dose 400 g
  • 1 El Tomatenmark
  • 4 Eier, Größe M
  • 25 g Parmesan
  • Salz
  • Pfeffer
  • Frisch geriebene Muskatnuss
  • 2 Tl getrockneter Oregano
  • 2 El Olivenöl
  • 1/2 Baguettebrot

So geht’s:

  1. Als erstes den Spinat wenn nötig waschen und trocknen. Das geht übrigens am Besten mit einer Salatschleuder. Den Knoblauch schälen und in feine Würfel schneiden. Die Zwiebel ebenfalls schälen und auch in feine Würfel schneiden. Die Canellini Bohnen aus der Dose befreien, in ein feines Sieb geben und mit kaltem Wasser abspülen. Den Parmesan fein reiben.
  2. Eine Pfanne bei mittlerer Hitze auf den Herd stellen. Sobald die Pfanne schön heiß ist, 2 El Olivenöl in die Pfanne geben. Jetzt die Zwiebeln in die Pfanne geben und anschwitzen. Sobald die Zwiebeln glasig bzw. weich werden, den Knoblauch hinzufügen. Einmal durchrühren und 30 Sekunden den Knoblauch mit anschwitzen. Dann getrockneten Oregano hinzufügen. Danach das Tomatenmark einrühren und gut in der Pfanne verteilen. Dann folgen die Canellini Bohnen. Einmal durchrühren und die Bohnen für 30 Sekunden brutzeln lassen. In der Zeit, die Tomaten halbieren und in die Pfanne geben. Mit Salz und Pfeffer würzen und noch einmal durchrühren. Das Ganze für weitere 30 Sekunden brutzeln lassen. Währenddessen mit einem Kochlöffel leicht auf die Tomaten drücken, um ein wenig Saft herauszudrücken. Dann die Tomaten aus der Dose hinzufügen. Die Dose anschließend zu 1/3 mit Wasser füllen und in die Pfanne schütten. Den geriebenen Parmesan hinzufügen und noch einmal durchrühren. Dann den Spinat hinzufügen. Mit Salz, Pfeffer und etwas frisch geriebener Muskatnuss würzen und die Pfanne mit einem Deckel verschließen. Der Spinat fällt blitzschnell in sich zusammen. Nach 30 – 45 Sekunden, den Deckel abnehmen und den Spinat unterheben.
  3. Jetzt 4 Vertiefungen in der Soße schaffen, die Eier aufschlagen und in die Vertiefungen geben. Das Ganze für 20 – 25 Min. köcheln lassen, bis das Eiweiß fest ist. Du kannst das Eigelb ganz lassen oder auch mit einer Gabel verrühren. Du kannst den Garprozess beschleunigen, in dem Du die Pfanne mit einem Deckel verschließt. Je nachdem wie Du die Eier magst, nimmt der Garprozess mehr oder weniger Zeit in Anspruch. Willst Du das Eigelb komplett fest, dauert es etwas länger.
  4. Sobald das Eiweiß fest ist, kann serviert werden. Noch schnell das Baguettebrot in Scheiben schneiden und fertig.

Was sagst Du dazu?

Wenn Du ein Kommentar hinterlässt, wird es nicht sofort veröffentlicht. Dein Kommentar wird von mir geprüft und manuell freigegeben. Du kannst auch anonym ein Kommentar hinterlassen. Dafür die Felder Name, E-Mail und Webseite leer lassen. Diese sind optional und müssen nicht ausgefüllt werden. Pflichtfelder sind ensprechend mit * markiert.