Werbung

Karottenkuchen mit Zentis Aprikosen-Fruchtaufstrich und Frischkäse Frosting

März 2019
Karottenkuchen mit Zentis Aprikosen Konfitüre und Frischkäse Frosting
Karottenkuchen mit Zentis Aprikosen Konfitüre und Frischkäse Frosting

Hallo Freunde des guten Geschmacks,

kennt Ihr eigentlich den Unterschied zwischen Marmelade und Konfitüre? Ja, nein ..? Also Marmelade darf sich nur nennen, wer aus Zitrusfrüchten wie Orangen oder Zitronen hergestellt wurde. Die Konfitüre hingegen kann aus jedem erdenklichen Obst bestehen. Aus Aprikosen, Erdbeeren, Himbeeren, Pfirsichen oder Schwarzkirschen. Hinzu kommt, dass Konfitüre mindestens 350 g Fruchtanteil auf 1 kg Aufstrich haben muss. Also 35% Mindestfruchtgehalt. Das Traditionsunternehmen Zentis hat mit seiner Zentis 75% Frucht ein Produkt im Repertoire, welches nicht nur mit einem deutlich höheren Fruchtanteil daher kommt, nämlich wie es der Name schon verrät 75%, sondern auch mit viel weniger Zucker als üblich. So eine Erhöhung auf der Gesunden und eine Verminderung auf der ungesunden Seite unterstütze ich natürlich.

Vom Frühstückstisch auf den Karottenkuchen.

Das Unternehmen, welches übrigens seit Gründung im Jahre 1893 in Familienbesitz ist, hat mir ein paar Gläser zur Verfügung gestellt mit der Bitte, diese doch mal zu kosten und mir darüber hinaus, ein feines und einfaches Rezept für Euch zum Nachmachen auszudenken. Gedacht und getan. Meistens wartet so eine Konfitüre auf dem heimischen Frühstückstisch darauf, auf das frische Brötchen oder den warmen Toast gestrichen zu werden. Auch bei mir darf an einem gemütlichen Sonntagmorgen so ein Fruchtaufstrich nicht fehlen. Jedoch muss man auch mal aus seiner Komfortzone treten und neue Wege beschreiten. Zumal ich mit diesem Rezept auch gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlage. Zum einen wollte ich schon immer ein eigenes Rezept für meinen geliebten Karottenkuchen haben und zum anderen, ist Ostern auch nicht mehr allzu viele Lichtjahre entfernt und was passt besser zu Ostern als ein Karottenkuchen?

Karottenkuchen mit Zentis Aprikosen Konfitüre und Frischkäse Frosting

Ich liebe Karottenkuchen. Sei es der vom Konditor um die Ecke, die Version mit ganz viel weißer Schokolade von dieser großen Kaffee-Kette mit „S“ beginnend oder die extrem saftige Variante vom Bäcker. Alle toll, jedoch wollte ich schon lange meine ganz eigene persönliche Ausgabe haben. Für mich ist das auch die perfekte Gelegenheit, die Zentis 75% Frucht Aprikose zu verwenden. Denn seien wir mal ehrlich, Karotten und Aprikosen passen doch zusammen wie Pech und Schwefel. Und soll ich Euch was verraten, in meinem Karottenkuchen ist nicht nur Aprikosen-Fruchtaufstrich obendrauf, er steckt auch drin.

Zentis 75% Frucht, der Eyecatcher …

Darüber hinaus habe ich neben normalem Weizenmehl auch Vollkornmehl verwendet. Das macht meinen Karottenkuchen etwas gehaltvoller. Durch die Mischung von Kristallzucker und braunem Rohrzucker bekommt der Kuchen etwas mehr Tiefe. Die fein gemahlenen Mandeln unterstützen nicht nur den Geschmack, sondern helfen auch dabei, dass der Karottenkuchen saftig bleibt. Der Zentis 75% Frucht Aprikosen-Fruchtaufstrich macht den Kuchen wunderbar fruchtig und sorgt gleichzeitig als i-Tüp­fel­chen sozusagen für einen Eyecatcher.

Karottenkuchen mit Zentis Aprikosen Konfitüre und Frischkäse Frosting

So, jetzt habe ich aber genug philosophiert! Wenn Ihr genauso wie ich auf Karottenkuchen steht und mal eine etwas andere Version probieren möchtet, dann habe ich hier das Rezept für Euch.

  • Vorbereitungen: 25 Min.
    Backzeit: 50 Min.
    Auskühlen und garnieren: ca. 3 Stunden.
  • Einfach
Drucken

Zutaten:

  • 1 Glas Zentis 75% Frucht Aprikose
  • 350 g geraspelte Karotten
  • 100 g Weizenmehl
  • 100 g Weizenvollkornmehl
  • 200 g fein gemahlene Mandeln
  • Handvoll gehobelte Mandeln
  • 2 Tl Backpulver
  • 150 g Kristallzucker
  • 100 g brauner Rohrzucker
  • Prise Salz
  • 4 Eier
  • 175 ml Pflanzenöl

Für das Frosting:

  • 90g Butter, Zimmertemperatur
  • 200 g Frischkäse
  • 300 g Puderzucker

Sonst noch:

  • Springform, 28cm Durchmesser
  • Butter zum Einfetten der Springform
  • Mehl für die Springform

So geht’s:

  1. Zuallererst den Backofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze einstellen und ein Rost auf die zweite Schiene von unten geben.
  2. Jetzt die Karotten waschen, trocken tupfen, schälen und raspeln.
  3. Im Anschluss Weizenmehl, Weizenvollkornmehl, fein gemahlene Mandeln, Prise Salz und 2 Tl Backpulver in eine Schüssel geben und miteinander vermischen.
  4. Danach in einer zweiten Schüssel die Eier aufschlagen und mit dem Handrührgerät verquirlen, bis eine leicht schaumige Konsistenz erreicht ist. Anschließend weiter rühren und währenddessen weißen und braunen Zucker nach und nach einrieseln lassen. Darauffolgend weiter rühren und 175 ml Pflanzenöl langsam dazuschütten. Anschließend 5 Minuten weiter rühren. Dann die Karotten hinzugeben und unterheben.
  5. Jetzt die trocknen Zutaten zu den Flüssigen geben. Mit einem Teigschaber die Zutaten vorsichtig vermischen, bis ein gleichmäßiger Teig entsteht.
  6. Eine Springform mit Butter einfetten und mit etwas Mehl bestäuben. Überschüssiges Mehl durch Klopfen und Drehen entfernen. Den Teig in die Springform geben und verteilen. Damit die Masse sich besser verteilt, die Form leicht anheben und fallen lassen. Dann etwas weniger als die Hälfte des Zentis Aprikosen-Fruchtaufstrichs auf dem Teig verteilen und mit einem Löffel leicht in den Teig eindrücken und einrühren. Der Fruchtaufstrich soll am Ende gerade so vom Teig bedeckt sein.
  7. Die Form für ca. 50 Minuten in den Backofen geben.
  8. Währenddessen für das Frosting die Butter mit dem Handrührgerät cremig aufschlagen. Dann den Puderzucker hinzufügen und etwa 2 Minuten weiterrühren. Dann den Frischkäse hinzugeben und mit dem Handrührgerät auf kleiner Stufe einrühren, bis eine glatte Creme entsteht. Das Frosting in den Kühlschrank stellen.
  9. Ist der Kuchen fertig gebacken, erst einmal gründlich auskühlen lassen. Im Anschluss das Frischkäse Frosting auf dem Kuchen verteilen. Dann die restliche Zentis 75% Frucht Aprikose auf dem Frosting verteilen bzw. mit dem Frosting „kunstvoll“ vermischen. Den Kuchen mit einer handvoll gehobelter Mandeln toppen. Fertig.


Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit HeimGourmet und Zentis. Für die Erstellung dieses Beitrages wurde ich bezahlt und habe kostenlose Testprodukte erhalten.

Was sagst Du dazu?

Wenn Du ein Kommentar hinterlässt, wird es nicht sofort veröffentlicht. Dein Kommentar wird von mir geprüft und manuell freigegeben. Du kannst auch anonym ein Kommentar hinterlassen. Dafür die Felder Name, E-Mail und Webseite leer lassen. Diese sind optional und müssen nicht ausgefüllt werden. Pflichtfelder sind ensprechend mit * markiert.