Pizza-Time: Vollkorno Tonno

April 2017
Rezept: Vollkorn-Pizza mit Tomatensoße, Thunfisch und Mozzarella
Rezept: Vollkorn-Pizza mit Tomatensoße, Thunfisch und Mozzarella

Hallo Freunde des guten Geschmacks,

möchtet Ihr wissen, für welches italienische Gericht ich jeden noch so saftigen Burger, jede noch so fruchtige Currywurst und auch jeden noch so geilen Döner links liegen lasse? Für Pizza! Ich bin ja sowieso ein Fan der italienischen Küche. Pasta, Bruschetta, Frittata, Antipasti und nicht zu vergessen, meine geliebte Pizza. Mir gefällt besonders wie vielfältig und wandelbar die jeweiligen Gerichte sind und, dass sie auf einer schnörkellosen und ehrlichen Küche basieren. Einfache Handgriffe mit wenigen Zutaten, dafür aber mit viel Geschmack.

Okay, je nachdem welche Ziele man sich gesetzt hat, ist einfach ein relativer Begriff. Belegen kann eine Pizza jeder, beim eigenen Teig wird es schon schwieriger. Wandelbar wie ein Chamäleon ist die Pizza aber auf jeden Fall und mit ein wenig Übung, schüttelt man so einen Pizzateig irgendwann aus dem Handgelenk. Ein bisschen Teig, ein bisschen Tomatensoße und Belag nach Wahl. Gibt es was Besseres?

Ich backe oft und gerne Pizza. Beim letzten Mal verwendete ich aber zum ersten Mal Weizenvollkornmehl. Warum? Ich hatte mich ein wenig mit den Themen Mehl und gesunde Ernährung befasst. Stichwort „Gluten“. Ich will die Resultate an dieser Stelle nicht ausführen. Um es auf den Punkt zu bringen, Vollkornmehl ist nahrhafter und macht länger satt! Das mit dem länger satt sein wollte ich auf jeden Fall testen, also backte ich eine Pizza aus Weizenvollkornmehl.

Okay so 100% vollkörnig ist mein Rezept nicht geworden. Ich mischte nämlich auch etwas Semola di Grano drunter. Das musste einfach sein, denn der italienische Hartweizengrieß macht Pizzateig zum einen krosser, zeitgleich aber auch fluffiger. Gibt es was Besseres?

Auch die Tomatensoße hatte ich für dieses Rezept frisch hergestellt. Ich finde, bei einer selbst gebackenen Pizza kommt dieses befriedigende Gefühl, etwas mit den eigenen Händen hergestellt zu haben am stärksten hervor. Jedenfalls in der Küche. Am Ende hat man diesen herrlichen Hefeteig belegt mit einer eigenen Soße und mit frischen Zutaten. Ich wiederhole mich gerne, gibt es was Besseres?

Durch das Weizenvollkornmehl wird der Teig aromatischer, dunkler und ja, die Pizza macht auch länger satt. Probiert es einfach mal aus.

  • Etwa 3 Stunden & 30 Minuten
  • Für 6 Personen
  • mittel
Drucken

Zutaten:

Für den Hefeteig:

  • 400 g Weizenvollkornmehl
  • 100 Semola di Grano
  • 200 ml lauwarmes Wasser
  • 20 g Hefe
  • 5 El Milch
  • 5 EL Olivenöl
  • Prise Salz
  • Prise Zucker braun

Für die Tomatensoße:

  • 3 Tomaten ca. 275 g
  • 1 Zwiebel rot ca. 95 g
  • 2 Knoblauchzehen ca. 6 g
  • 5 EL Olivenöl
  • 1 El Balsamico Essig
  • 100 ml Wasser
  • 1 El Tomatenmark
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Tl Zucker braun

Für den Belag:

  • 2 Dosen Thunfisch (2x 130 g Abtropfgewicht / 2x 185 g Nettogewicht)
  • 1 Mozzarella Kugel (125 g Abtropfgewicht / 220 g Nettogewicht)
  • 200 g geriebener Mozzarella
  • 15 g Basilikum

So geht’s:

  1. Fangen wir mit dem Teig an. Als Erstes sieben wir das Weizenvollkornmehl in eine große Schüssel. Anschließend geben wir das Semola di Grano und eine Prise Salz dazu. Dann alles ordentlich miteinander vermischen. In die Mitte drücken wir eine großzügige Mulde.
  2. Jetzt lösen wir die Hefe zusammen mit dem Zucker im lauwarmen Wasser auf. Dazu zerbröseln wir die Hefe ein wenig, geben sie ins Wasser und rühren ordentlich mit einer Gabel durch. So lange, bis die Hefe sich aufgelöst hat. Den Zucker nicht vergessen und die Mischung für 5 Minuten in Ruhe lassen.
  3. Die Hälfte von unserem Hefe-Wasser-Zucker-Gemisch schütten wir jetzt in die Mulde. Mit einer Gabel vermischen wir etwas Mehl von den Rändern mit der Flüssigkeit. Das machen wir so lange, bis in der Mulde ein klebriger, zäher und noch halb flüssiger Teig entsteht. Im Anschluss geben wir Milch, Olivenöl und den Rest unseres Hefe-Wasser-Zucker-Gemischs dazu. Mit den Händen verkneten wir jetzt das restliche Mehl mit der Flüssigkeit.
  4. Dann geben wir unseren Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche und kneten ordentlich mit den Händen weiter, bis der Teig schön glatt und geschmeidig ist.
  5. Im Anschluss geben wir den Teig zurück in die Schüssel, verschließen sie mit Frischhaltefolie und stellen die Schüssel für 3 Stunden an einem warmen und dunklen Ort ab.
  6. In der Zwischenzeit machen wir uns an die Tomatensoße. Als Erstes ritzen wir die Tomaten unten kreuzförmig ein. Dann geben wir die Tomaten in eine Schüssel und übergießen sie mit kochendem Wasser. Das lassen wir jetzt etwa 1 Minute ziehen. Danach nehmen wir die Tomaten aus dem heißen Wasser heraus, schrecken sie ab und ziehen die Haut ab.
  7. Im Anschluss vierteln wir die Tomaten und entfernen die Kerne.
  8. Dann schälen wir noch schnell den Knoblauch sowie die Zwiebel und schneiden beides in Würfel.
  9. Danach stellen wir einen Topf bei mittlere Hitze au den Herd und geben 5 El Olivenöl hinein.
  10. Wir geben die Zwiebel -und Knoblauchwürfel in den Topf und braten beides kurz an.
  11. Anschließend geben wir die Tomaten und den Zucker dazu und würzen mit Salz und Pfeffer.
  12. Jetzt rühren wir alles einmal gut durch und lassen es für 3 Minuten braten.
  13. Im Anschluss geben wir den Balsamico Essig dazu, rühren das Tomatenmark ein und löschen mit Wasser ab.
  14. Das lassen wir jetzt 5 Minuten köcheln. Dabei rühren wir immer mal wieder durch.
  15. Anschließend nehmen wir uns einen Stabmixer und pürieren alle Zutaten im Topf zu einer Soße.
  16. Wir reduzieren die Hitze auf kleine Stufe und lassen unsere Tomatensoße 15 – 20 Minuten köcheln. Zwischenzeitlich rühren wir immer mal wieder um. Danach nehmen wir sie vom Herd und stellen sie beiseite.
  17. Weiter geht es mit dem Teig. Nach 3 Stunden sollte unser Hefeteig schön aufgegangen sein.
  18. Bevor wir weitermachen, stellen wir den Backofen auf 250 Grad Ober-/Unterhitze.
  19. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche rollen wir den Teig mit einem Nudelholz bis auf eine Dicke von 0,5 – 0,8 mm aus.
  20. Das Backblech bestreichen wir mit etwas Öl. Danach geben wir unseren ausgerollten Teig auf das Backblech.
  21. Kommen wir zum Belag. Wir bestreichen den Pizzateig mit unserer Tomatensoße, verteilen ca. 10 g grob gezupftes Basilikum darüber und bestreuen alles mit der Hälfte vom geriebenen Mozzarella.
  22. Das ganze Blech geben wir jetzt für ca. 5 Minuten auf die mittlere Schiene des Backofens.
  23. In der Zwischenzeit öffnen wir die beiden Dosen Thunfisch, lassen überschüssige Flüssigkeit ablaufen und schneiden die Mozzarella Kugel in Scheiben.
  24. Nach ca. 5 Minuten holen wir das Blech aus dem Backofen. Wir verteilen den Thunfisch und garnieren mit dem Rest vom geriebenen Mozzarella.
  25. Zum Ausbacken geben wir das Blech für ca. 5 Minuten auf die unterste Ebene bzw. wenn möglich direkt auf den Boden des Ofens.
  26. Nach den 5 Minuten holen wir das Blech noch einmal kurz aus dem Ofen, verteilen schnell den in Scheiben geschnittenen Mozzarella und geben die Pizza für weitere 5 Minuten zurück auf die unterste Ebene bzw. auf den Boden des Backofens.
  27. Wenn der Käse schön zerlaufen ist, die Mozzarella Scheiben leicht geschmolzen sind, die Tomatensoße an den Rändern etwas eingebrannt ist und der Boden eine leichte Bräunung bekommen hat, ist unsere Pizza fertig. Die Garzeit kann von Backofen zu Backofen leicht abweichen. Behaltet beim Backen Eure Pizza im Auge.
  28. Wir lassen unsere Pizza noch kurz etwas abkühlen, garnieren mit den restlichen Basilikumblättern und schneiden sie in 6 handliche Stücke.

fertig …

Rezept: Vollkorn-Pizza mit Tomatensoße, Thunfisch und Mozzarella

Was sagst Du dazu?

Wenn Du ein Kommentar hinterlässt, wird es nicht sofort veröffentlicht. Dein Kommentar wird von mir geprüft und manuell freigegeben. Du kannst auch anonym ein Kommentar hinterlassen. Dafür die Felder Name, E-Mail und Webseite leer lassen. Diese sind optional und müssen nicht ausgefüllt werden. Pflichtfelder sind ensprechend mit * markiert.