Werbung

Frittata mit Fourme d’Ambert und Hokkaido-Kürbis

Dezember 2018
Frittata mit Fourme d’Ambert und Hokkaido-Kürbis
Frittata mit Fourme d’Ambert und Hokkaido-Kürbis

Hallo Freunde des guten Geschmacks,

ich habe mir den Schimmel ins Haus geholt! Nicht den Bösen, für den man direkt sein ganzes Heim abreisen lässt, sondern den guten, aus der französischen Region Auvergne. Die Rede ist vom Blauschimmelkäse Fourme d’Ambert. Den habe ich nämlich von Heimgourmet zum Probieren erhalten. Natürlich nascht ein Food-Blogger nicht einfach so. Er macht ein Gericht daraus. Dies hier ist sogar schon mein zweites Rezept mit dem Fourme d’Ambert. Schaut gerne mal im ersten Beitrag vorbei. Dort findet Ihr auch noch ein paar Infos zum Edelschimmelkäse.

Hier und jetzt geht es aber um eine der leckersten Kombinationen auf diesem Planeten. Eier und Fourme d’Ambert. Vereint in einer Frittata. Wisst Ihr, was interessant ist? Mein erster Post zu dem Thema war auch schon eine Mischung aus italienischem Klassiker und französischem Handwerk. Frittata, das klassische italienische Omlett und der Fourme d’Ambert, welcher bereits seit dem 9. Jahrhundert traditionell hergestellt wird. Gepaart wird das Ganze mit winterlichen Hokkaido-Kürbis.

Für mich passt der Fourme d’Ambert hier wunderbar rein. Denn im Ofen entwickelt der Edelschimmelkäse noch einmal mehr, ein ganz besonderes Aroma. Der cremige Blauschimmelkäse schmilzt leicht dahin und verteilt sich auf der ganzen Frittata. So hat man mit jedem Bissen kleine Geschmacksbomben.

Probiert mein Rezept doch mal aus. Es ist einfach und dabei mega lecker.

Frittata mit Fourme d’Ambert und Hokkaido-Kürbis

  • Etwa 35 Minuten
  • Für 4 Personen
  • Einfach
Drucken

Zutaten:

  • 150 g Fourme d’Ambert
  • 100 ml Milch
  • 6 Eier
  • 260 g Hokkaido-Kürbis
    (Hälfte von einem kleinen Kürbis)
  • 2 El Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer

So geht’s:

  1. Als Erstes den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze einstellen und ein Rost auf die mittlere Schiene geben.
  2. Dann den Hokkaido-Kürbis einmal halbieren. Die eine Hälfte in Frischhaltefolie packen und im Kühlschrank verstauen. Dort hält sich der Kürbis noch mehrere Tage und kann zum Beispiel zu einem leckeren Püree oder einer feinen Suppe verarbeitet werden. Die andere Hälfte schälen, die Kerne entfernen und den Kürbis in Mundgerechte Würfel schneiden.
  3. Danach eine Pfanne bei mittlerer Hitze auf den Herd stellen. Sobald die Pfanne heiß ist, 2 El Olivenöl sowie die Kürbis-Würfel hineingeben. Einmal durchrühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Den Kürbis anschließend für 10 Minuten garen.
  4. In der Zwischenzeit 6 Eier mit 100 ml Milch in einer Schüssel vermischen und ordentlich verquirlen, bis die Masse leicht schäumt. Dann den Fourme d’Ambert in Scheiben schneiden.
  5. Dann die Ei-Milch-Masse in die Pfanne gießen und schnell verteilen bzw. mit den Kürbis-Würfel vermischen. Den Herd ausschalten und die Scheiben vom Fourme d’Ambert auf der Masse verteilen.
  6. Jetzt die Pfanne für 10 – 15 Minuten in den Backofen geben.
  7. Sobald die Masse fest und der Käse leicht zerlaufen ist, die Pfanne aus dem Backofen nehmen und für gut 5 Minuten ruhen lassen. Dadurch festigt sich die Masse weiter. Dann kann serviert werden. Fertig.
Frittata mit Fourme d’Ambert und Hokkaido-Kürbis

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit HeimGourmet. Für die Erstellung dieses Beitrages wurde ich bezahlt und habe den Fourme d’Ambert kostenlos erhalten.

Was sagst Du dazu?

Wenn Du ein Kommentar hinterlässt, wird es nicht sofort veröffentlicht. Dein Kommentar wird von mir geprüft und manuell freigegeben. Du kannst auch anonym ein Kommentar hinterlassen. Dafür die Felder Name, E-Mail und Webseite leer lassen. Diese sind optional und müssen nicht ausgefüllt werden. Pflichtfelder sind ensprechend mit * markiert.