Ein Abend mit Better Call Saul Staffel 3 und genial gebackenen Brot-Crackern

Binge-Watching Snack - Better Call Saul Staffel 3 - Mediterrane Knusperbrot Stücke

Hallo Fans der episodischen Unterhaltung,

eine meiner absoluten Lieblingsserien hat sich vergangene Woche vorerst mit der finalen Episode der dritten Staffel verabschiedet. Die Rede ist von „Better Call Saul“. Die Geschichte vom kleinen Anwalt Jimmy McGill, der mal im Hinterzimmer eines Nagelstudios sein Büro hatte und sich irgendwann zum großen Soul Goodman, Anwalt der organisierten Kriminalität verwandeln wird, ist seit 2015 bei Netflix zu sehen.

Der Abschluss von Staffel 3 bedeutet natürlich auch wieder einen neuen Couch-Potato Beitrag. Diesmal in der Final Edition, denn Binge-Watching war bei dem „Breaking Bad“ Prequel nicht drin! Da „Better Call Saul“ hierzulande abhängig von der US-Ausstrahlung ist, darf Netflix nicht alle Folgen in einem Rutsch veröffentlichen. Aus diesem Grund ist das heute Mal kein Binge-Watching Snack, sondern eine kleine Knabberei für die finale Folge 😉

Wie gewohnt erfahrt Ihr in den kommenden Zeilen meine Meinung zur Serie bzw. zur dritten Staffel und bekommt das Rezept für leckere Brot-Cracker.

Ein weiteres Puzzlestück …

Der Weg von Jimmy zu Saul ist steinig, schwer und dauert bis jetzt drei Staffeln an. Die Macher erzählen die Geschichte langsam und detailliert. Das mag bei den einen oder anderen zu Müdigkeitserscheinungen führen, ich aber für meinen Teil, möchte mehr aus dem Leben der Protagonisten erfahren. Wenn man sich einmal auf die Charaktere eingelassen hat und langsam hinter die Fassade blickt, dann sind es gerade diese kleinen Details, die das Puzzle langsam aber sicher vervollständigen. Die Figuren sind kompliziert konstruiert und haben eine bewegende Vergangenheit. Es ist spannend zu erfahren, was die verschiedenen Charaktere zu ihren Handlungen bewegt.

Auch in Staffel 3 geht es weiter mit der Vervollständigung des Puzzles. Wir sind einen gehörigen Schritt weiter gekommen, was die Verwandlung von Jimmy zu Saul angeht. Es gab viele neue Details über Jimmy, Chuck, Mike und all die anderen Figuren.

Der vielleicht beste Rechtsverdreher!

Für Jimmy sieht es zu Beginn der Staffel gar nicht schlecht aus. Er besitzt gemeinsam mit Kim ein eigenes Büro und ist der Liebling der Rentner. Kim hat mit der Mesa Verde Bank genug Arbeit für die nächsten Jahre. Das Unheil aber lässt nicht lange auf sich warten. Wir erinnern uns zurück an das Finale der zweiten Staffel. Jimmy verfiel wieder in seinen Samariter Zwang und half seiner Freundin Kim, die dabei war, ihren jetzigen Kunden gar nicht erst zu bekommen. Natürlich half Jimmy in seiner gewohnten Art mit nicht gerade legalen Mitteln. Die Aktion blieb vor seinem Bruder Chuck nicht lange verborgen und so hatte er am Ende der zweiten Staffel ein gehöriges Druckmittel gegen Jimmy.

Die erste Hälfte von Staffel 3 entwickelt sich zu einer Achterbahnfahrt mit Höhen und Tiefen. Wir erfahren, wie es zu Chucks Krankheit kam und bekommen mit, dass auch der große gestandene Anwalt mit Methoden a la Jimmy arbeiten kann. Für Jimmy selbst bricht dadurch seine kleine Welt zusammen und das Resultat ist ein Showdown zwischen den Brüdern vor Gericht. Dort aber beweist Jimmy wieder einmal, dass er der vielleicht beste Rechtsverdreher der Welt ist.

Die Geburt von Saul …

Für beide Brüder endet der Prozess nicht gerade positiv. Jimmy muss eine Zwangspause von seinem Anwalt Dasein einlegen und Chuck verliert das Vertrauen seiner Kanzlei. Für uns Zuschauer hätte dieser Teil aber nicht spannender sein können. Viele kleine Puzzlestücke wurden hinzugefügt und das Größte ist mit Sicherheit, der erste Auftritt von Saul Goodmann. Auch wenn dieser, anders als gedacht aussieht.

Für das Herz jedes „Breaking Bad“ Fans …

Was mich an „Better Call Saul“ so begeistert sind die vielen Nebenhandlungen, welche am Ende aber auch wieder Auswirkungen auf die Hauptstory haben. Vor allem für „Breaking Bad“ Fans dürfte die eine oder andere Nebenhandlung äußerst interessant sein. Zum Beispiel die von Mike, der Bekanntschaft mit einem wichtigen, Alten bekannten aus „Breaking Bad“ macht oder Nacho Varga, der langsam aber sicher eine Gefahr in Héctor Salamanca sieht. Diese Mischung aus ein bisschen Jimmy, etwas Saul, ein wenig Mike und der Rest der Bande, machen „Better Call Saul“ spannend, interessant und abwechslungsreich.

Ein brennendes Staffelfinale …

Die dritte Staffel endet mit einem Paukenschlag! Bevor AMC eine weitere Staffel bestätigte, rätselten einige Leute im Internet, das die Geschichte mit Staffel 3 beendet sei. Ja, wenn man denn so wollte, könnte man jetzt aufhören. Im Staffelfinale wurde vieles gesagt und getan, das eine finale Verwandlung von Jimmy zu Saul rechtfertigen würde. Aber so darf diese Serie einfach nicht enden! Vor allem wegen des Cliffhangers! Wenn man den Bildern glaubt, sieht es schlecht aus um den einstigen großen Anwalt Chuck. Aber Bilder sagen ja nicht immer mehr als tausend Worte und gerade bei einer Serie von Vince Gilligan ist alles möglich.

Trailer:

Wir haben einen gehörigen Schritt weiter in Richtung Saul gemacht. Wir haben viele neue Details erfahren und verstehen jetzt ein bisschen besser, was mit Jimmy, Chuck, Mike und den anderen los ist. Darüber hinaus trafen wir zwei alte bekannte aus „Breaking Bad“. Vom Spannungsbogen her steht die dritte Staffel den anderen beiden in nichts nach. Die Erzählweise ist wie gewohnt langsam mit vielen kleinen Details. Der Cast ist ja sowieso grandios! Bis zur vierten Staffel müssen wir uns jetzt erst einmal gedulden. In knapp einem Jahr geht es dann auf Netflix weiter.

Wer die dritte Staffel von „Better Call Saul“ noch nicht gesehen hat oder gar noch keine einzige Folge, der sollte das nachholen. Dann aber natürlich nur mit meinen gebackenen Brot-Crackern als Binge-Watching Snack 😉

Das Rezept für den Binge-Watching Snack:

  • Etwa 20 Minuten
  • Für 4 Personen
  • Einfach
Drucken

Zutaten:

  • 70 g Butter ungesalzen
  • 8 Scheiben Vollkorntoast a 22 g
  • 3 g Zucker
  • 5 g Salz
  • 1 g Paprikapulver
  • 5 g Knoblauchgranulat
  • 10 g Italienische Kräuter getrocknet
  • 3 El Olivenöl

So geht’s:

  1. Als Erste stellen wir den Backofen auf 150 Grad Ober- und Unterhitze ein.
  2. Die 8 Scheiben Vollkorntoast geben wir in den Toaster. Nur kurz, damit sie eine leichte Bräunung erhalten. Anschließend schneiden wir die Scheiben in 2 cm große Würfel und geben sie in eine große Schüssel.
  3. In einem Topf bei geringer Hitze zerlassen wir die Butter und geben Olivenöl hinzu.
  4. Jetzt mischen wir den Zucker mit Salz, Paprikapulver, Knoblauchgranulat und den getrockneten italienischen Kräutern.
  5. Anschließend geben wir die Gewürzmischung in den Topf und rühren kräftig durch. Die Gewürzmischung wird das Butter-Öl Gemisch schnell aufsaugen und wir erhalten eine dickflüssige Konsistenz.
  6. Das vermischen wir jetzt ordentlich mit den Brot-Würfeln in der Schüssel.
  7. Dann legen wir unsere Brot-Würfel auf ein Backblech mit Backpapier und geben das Blech auf die mittlere Ebene in den Backofen.
  8. Dort bleibt unser Snack für 15 Minuten. Anschließend gut abkühlen lassen und während „Better Call Saul“ genießen 😉

fertig …

Binge-Watching Snack - Better Call Saul Staffel 3 - Mediterrane Knusperbrot Stücke